Erhaltungsfahrzeuge von Pappas für den Airport Schwechat

Bewertung
Artikel bewerten?
288 angesehen

Zeit ist im Einsatzbereich Flughafen sehr kostbar,  Ausfälle will und kann sich hier im Interesse der Millionen Passagiere niemand leisten. Das erklärt, warum sich der Flughafen Wien stets für die besten Werkzeuge entscheidet, ganz besonders dann, wenn es um das Thema Spezialfahrzeuge geht. Dank Mercedes-Benz Econic, Unimog und Multihog ist der Flughafen Schwechat somit bestens gerüstet.

Andreas Hosinger, Verkauf Unimog und Sonderfahrzeuge bei Pappas Wiener Neudorf: „Der Ankauf der unterschiedlichsten Fahrzeuge aus dem Angebot zeugt von der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen dem Flughafen Wien und der Pappas Gruppe. Unser Prinzip, auf Qualität und Zufriedenheit zu setzen, deckt sich hier am Flughafen Wien mit den Ansprüchen unseres Kunden. Das ergibt eine tolle Basis. Besonders freut es mich, dass es durch die konsequente Erweiterung unseres Angebots möglich war, auch für uns neue Bereiche im Spezialfahrzeugbereich des Flughafen Wien erfolgreich abzudecken.“

Weltpremiere für den Mercedes-Benz Econic

Eine echte Weltpremiere stellt der neue Mercedes-Benz Econic dar. Der 222 kW/302 PS starke Euro 6-Erdgasmotor ist eine absolute Neuentwicklung. Für die Kraftübertragung zeichnet dabei eine Allison Sechsgang-Automatik verantwortlich. Ausgeführt als Dreiachser bringt es dieser Econic auf eine Gesamtlänge von fast 12 Metern und verfügt über eine Scherenhubbühne, die einen Kühlkoffer auf bis zu 8,2 Meter Höhe anheben kann. Damit ist eine Beladung von Großraumflugzeugen auch im zweiten Stock möglich. Verantwortlich für dieses technische Meisterwerk, das auch bei voller Nutzung der Hubhöhe nur vier schnell ausfahrbare und sehr kompakte Stützen benötigt, ist die auf Flughafenfahrzeuge spezialisierte Firma Doll aus dem deutschen Oppenau. Darüber hinaus setzt der Flughafen Wien auch bei der Entsorgung und im Bereich der Feuerwehr auf Modelle des Typs Econic.

5 x Unimog U 530

Neben dem Econic und den beiden bereits im Vorjahr ausgelieferten Unimog U 427 hat der Flughafen Wien gleich fünf Stück des Unimog U 530 angekauft. Vier Modelle konnten bereits in Dienst genommen werden. Nummer fünf befindet sich gerade in der Konstruktionsphase. Alle fünf Fahrzeuge sind mit der stärksten Motorisierung (220 kW/299 PS) und dem neuen hydrostatischen Antrieb ausgestattet. Perfekte Voraussetzungen, um die leistungsstarke KFS 950 Frässchleuder des Tiroler Herstellers einzusetzen, dessen Aufgabengebiet sich darauf konzentriert, den von großen Flugfeldräumfahrzeugen zusammen geschobenen Schnee so schnell wie möglich auf Lkw zu verladen und somit den Flugbetrieb auch bei starkem Schneefall nicht zu beeinflussen.

Auch im Sommer unverzichtbar – der Unimog U 530

Einem echten Härtetest  ausgesetzt, wenngleich zeitlich auf nur einen Sommer alle fünf Jahre beschränkt, ist zudem jener U 530, der im Sommer als Basisfahrzeug für eine Kehrmaschine dient. Um die dabei fast ohne Pause anfallenden 2.500 Betriebsstunden bestmöglich aufzuteilen, kommt hier jedes Jahr ein anderes der fünf Unimog Modelle zum Einsatz.

Keine Pause kennt hingegen das vom Halleiner Spezialbetrieb Trilety entwickelte Kehrgerät. Zu den Besonderheiten dieser nicht nur auf den ersten Blick sehr komplexen Maschine zählt unter anderem, dass der Wechsel von der Kehrmaschine hin zum Winterdienstfahrzeug binnen eines halben Tages realisiert werden kann. Für den Flughafen ergibt sich somit die Möglichkeit, alle fünf Unimog Modelle im Winter voll einzusetzen.

 Multihog fürs Räumen und Kehren

Noch schneller als beim Unimog erfolgt der Wechsel zwischen Räumen und Kehren nur beim ebenfalls durch die Pappas Gruppe vertriebenen Multihog. Nach dem Ankauf eines Testmodells im Vorjahr hat der Flughafen Wien zwischenzeitig weitere MX 120 Modelle des irischen Sonderfahrzeugproduzenten bestellt. Mit einem 90 kW (122 PS) Deutz-Motor ausgerüstet und extrem wendig, decken sie am Flughafen Wien all jene Reinigungsbereiche ab, für die der Unimog aufgrund seiner Größe nicht geeignet ist. Der 1.650 Liter fassende Tank wird dabei im Winter mit einer Salzlösung gefüllt, die mittels einer Niederdruckpumpe im Vorfeld aufgetragen wird. Gleichzeitig erlaubt die Kombination aus Pflug und Kehrbesen, Schnee und Schneematsch schnell und effizient zu beseitigen. Im Sommer wird der Tank des MX 120 mit Wasser gefüllt. Durch die ebenfalls integrierte Hochdruckpumpe können die Multihog Modelle so für unterschiedlichste Reinigungsaufgaben herangezogen werden.

Bewertung
Artikel bewerten?
288 angesehen