Pappas Kunden vor den Vorhang

Kunden sprechen über Pappas als Mobilitätspartner

Erfolgreiche Partnerschaften auf Augenhöhe


Wir können viel über Pappas, unsere Standorte und unsere Kompetenzen sprechen. Unsere Kunden können das aber wesentlich besser! Zu diesem Zweck haben wir langjährige Partner besucht und sie zu ihrem Unternehmen und der Beziehung zu Pappas befragt.

"Warum sind Sie Pappas Kunde geworden - und vor allem - bis heute geblieben?", war die Leitfrage, die Kunden aus ganz Österreich für uns beantworten konnten.

Ein großes Dankeschön geht an diese Partner, die sich die Zeit genommen haben, die Partnerschaft zu Pappas in Bild und Bewegtbild darzustellen.

- Zebra Fahrschulen mit Hauptsitz in Salzburg und Tirol

- Tieber Kieswerke mit Hauptsitz in der Steiermark

- Bichler Transporte mit Hauptsitz in Niederösterreich

- Morandell mit Hauptsitz in Tirol

Zebra - die Fahrschule in Salzburg und Tirol


Die Fahrschule, die vor allem durch ihre auffällig gebrandeten Fahrschulautos bekannt ist, bildet an insgesamt 17 Standorten in Tirol und Salzburg Lenker allen Alters aus. Das Angebot reicht vom Pkw Führerschein – mit oder ohne Anhänger, über die Ausbildung zum Lenken von Moped und Motorrad bis hin zu besonderen Ausbildungen für Traktor, Bus und Lkw – ebenfalls mit oder ohne Anhänger.

Bei so einem großen Portfolio und dementsprechend großer Nachfrage, braucht es im Hintergrund starke Partner. Die drei Geschäftsführer von Zebra, Ing. Georg Lämmerhofer, Franz Zaman und Mag. Arnold Moises vertrauen seit einigen Jahren auf die Produkte und Dienstleistungen von Pappas und Mercedes-Benz. Mit einem sehr großen Fuhrpark kommen auch große (Zeit-) Aufwände für Fahrzeug-Wartung und -Tausch auf. Stillstand kommt dabei für die Fahrschule nicht in Frage. Dank eines Ersatzwagens mit Fahrschul-Pedalerie lassen sich so geplante und ungeplante Fahrten zum Werkstatt-Termin effizient in eine Fahrstunde integrieren. So wird ein Fahrzeug abgegeben und mit dem Ersatzwagen die Fahrt beinahe nahtlos fortgeführt. Vor Ort kümmert sich dann der gleiche Kundendienstberater um alle Fahrzeuge der Fahrschule. So bleibt das große Ganze im Blick.

Auch der Fahrzeug-Tausch ist eine Herausforderung bei so vielen Fahrzeugen. In einem Fahrschul-Nutzungs-Zyklus werden schon einmal 30 Autos auf einmal getauscht.

„Da braucht es einen verlässlichen Partner, der dieses Volumen gut stemmen kann. Genauso braucht es auch die nötige Infrastruktur und entsprechende Mitarbeiter-Ressourcen. Das haben wir bei Pappas gefunden.“, so Georg Lämmerhofer.

Zebra ist derzeit mit A-Klassen, EQAs und Actros von Mercedes-Benz täglich im Einsatz.

Wer schon immer einmal sehen wollte, wie ein Mercedes-Benz zum Zebra wird und wie leicht und schnell ein Fahzeug zum Fahrschulauto wird, findet diese Infos im Video anbei.

Die Fahrzeuge von Zebra

Tieber Kieswerke in Peggau/ Steiermark


Branchen wie das Baugewerbe oder Transportunternehmen stellen hohe Ansprüche an Mensch und Maschine. So auch beim Unternehmen Tieber GmbH in Peggau. Als starker Partner für seine Kunden am Bau bietet das Unternehmen viele verschiedene Leistungen rund um das Baugewerbe an. Von der Aufbereitung und Gewinnung von Sand, Schotter und Kies über Erdbewegung bis hin zu Transport und Straßen- und Winterdienst deckt Tieber die wichtigsten Services für das Bauunternehmen ab. Der Familienbetrieb in zweiter Generation verwaltet von der Zentrale in Peggau aus – unter Leitung der Geschäftsführer Bgm. Hannes Tieber und Ing. Franz Tieber - sechs Betriebsstätten von Steinbruch über Schotterwerk bis zur Lagerstätte. Weiters zählt auch das Tochterunternehmen „Demolit – Abbruch und Entsorgung“ zum breiten Leistungsspektrum von Tieber. Mit Blick auf die Zukunft kümmert sich das Unternehmen mit der Tochtergesellschaft „BRM Recycling“ auch um nachhaltiges Recycling und Sicherung von Rohstoffressourcen durch hochwertige Aufbereitung von Baurestmassen. Diese fließen dann wiederum in die Baubranche zurück und finden neuen Einsatz.

Bei Einsätzen wie in diesem Unternehmen ist jegliches Gerät einerseits stärkster Beanspruchung ausgesetzt, andererseits ist ein Stillstand durch Gebrechen oder Ausfall eben jener kaum hinnehmbar. Jeder Stillstand bedeutet eine Verzögerung in der Kette von Baubranche und co.

„Da ist es wichtig, einen Mobilitätspartner zu haben, der immer eine Lösung findet.“, erklärt GF Hannes Tieber.

Durch seine Lehre, die er bei Pappas absolviert hat, bestehen langjährige gute Beziehungen zu Pappas. Ein fast freundschaftliches Verhältnis zu den Kollegen bei Pappas Steiermark vereinfachen Reparatur- und Ersatz-Prozesse ungemein. So kann der Betrieb in kürzester Zeit wieder aufgenommen werden, sollte es einmal zu einem Schaden kommen. Das wiederum sichert auch die Qualitäts-Arbeit und zeitlichen Vereinbarungen der Firma Tieber für ihre Kunden.

Die Firma Tieber zählt ca. 24 Lkw und 14 Klein-Lkw in seinem Fuhrpark und nutzt auch die Werkstatt-Angebote von Pappas. Privat fährt Herr Hannes Tieber einen brandneuen EQS. Man schätzt besonders das Konzept von „Alles aus einer Hand“ bei Pappas.

Wer immer schon ein Kieswerk und Mercedes-Benz Lkw im Härteeinsatz aus der Nähe sehen wollte findet die eindrucksvollen Bilder im Video.

Das sind die Fahrzeuge von Tieber

Bichler Transporte in Rohrbach an der Göls


Bichler Transporte ist ein in Niederösterreich beheimatetes Spedition- und Logistik- Unternehmen mit Hauptsitz in Rohrbach an der Gölsen. Von dort aus unternimmt Bichler österreichweite Transporte vom Paket bis zur Komplettladung. Durch eine große Varianz an Fahrzeugen, die im Einsatz sind, lassen sich auf diverseste Lieferungen bewältigen. Bestens geschulte Mitarbeiter und Fahrer garantieren eine bestmögliche und schnelle Abwicklung von normalen bis Spezial-Transporten. Auch das Lagern und Zwischenlagern von Gütern übernimmt Bichler auf seinen großzügigen Lagerflächen, die in unterschiedlichen Volumen und Ausstattungen vermietet werden. Neben dem Transport Paletten- und Paketgütern betreibt Bichler auch eine Milchsammellogistik für die NÖM AG. Mit 10 Milchsammelwagen inkl. Anhänger und 3 Sattelzugmaschinen mit 7 Tankaufliegern betreut Bichler das Unternehmen NÖM ausfallsicher.

Bei einem Fuhrpark, der durchschnittlich 84 Lkws umfasst, ist eine eigene kleinen Werkstatt vor Ort inkl. mobiler Werkstatt praktisch unabdingbar. Dennoch schätzt man bei Bichler das österreichweite Servicenetzt für Pannen „on the road“ sehr. Da der eigene Werkstattmeister ehemaliger Pappas Mitarbeiter ist, bestehen auch hier beste Kontakte zum Team Pappas in Wiener Neudorf. Bei Beratung und Kauf sowie größeren Reparaturen, Ersatzteilversorgung und Garantieabwicklung vertraut Bichler bereits seit 2008 auf das Nutzfahrzeugzentrum Pappas Wiener Neudorf.

"Wir schätzen insbesondere die Partnerschaft auf Augenhöhe. Eine kompetente Betreuung und ein freundschaftliches Verhältnis zu den Ansprechnpartnern bei Pappas ist uns wichtig."

GF Manfred Bichler

Der gesamte Fuhrpark von 84 Lkws besteht hauptsächlich aus den Modellen Actros und Arocs, sowie die Aufbauform Antos und Sprinter von Mercedes-Benz. Auch im Pkw Bereich und privat setzt man mit dem GLA auf Fahrzeuge von Pappas und Mercedes-Benz.

Wie läuft das Beladen eines Lkws ab und warum Bichler die Partnerschaft mit Pappas so schätzt hört und sieht man im Video.

Die Fahrzeuge von Bichler