Pappas Transporter – Gebrauchtwagen – Folge 7 Kirchbichl

Wo maximale Traktion entscheidet

Junge Gebrauchte, aus professioneller Hand und mit umfassenden Garantien, dafür steht das Angebot der Pappas Transporter – Gebrauchtwagen Center in ganz Österreich. In Kirchbichl findet sich einer der höchst gelegenen Standorte. Der Mann für gebrauchte Transporter, die auch vor den Unwägbarkeiten der Tiroler Berge nicht Halt machen, ist Michael Jäger, der mit Hilfe seines Kollegen Armin Frank auch ausgefallene Fahrzeugwünsche in der 3,5-Tonnen-Klasse erfüllt.

Was zeichnet den Pappas-Standort Kirchbichl aus?

Michael Jäger: Die Souveränität, mit der wir die Wünsche unserer Kunden erfüllen können. Durch unsere Lage kommen unsere Kunden vorwiegend aus Gebieten, in denen die eingesetzten Fahrzeuge ständig gefordert werden. Sei es bei Transportaufgaben, sei es abseits des gut ausgebauten Straßennetzes ‒ oder auch als Zugfahrzeug für schwere Anhänger. Das hat dazu geführt, dass wir nicht nur auf sofort verfügbare junge Gebrauchte setzen, sondern diese auch nach Kundenwunsch adaptieren. Das Angebot reicht hier vom Skiträger bis zum Komplettumbau für Menschen, die mit körperlichen Einschränkungen konfrontiert sind, aber hinsichtlich der Nutzung keine Kompromisse eingehen wollen. 

Wie groß ist das Angebot und wo liegen die Schwerpunkte?

Michael Jäger: Ganz klar bei den allradgetriebenen Modellen. Sowohl beim Sprinter als auch bei Vito und V-Klasse. Dem Problem, dass bei uns viele Modelle zu Ende gefahren werden, begegnen wir zum Teil damit, dass wir im „Flachland“ Fahrzeuge zusammensuchen. Das gilt sowohl für ganz junge Modelle, mit denen wir Neuwageninteressenten, die Wartezeiten vermeiden wollen, entgegenkommen, als auch für Flottenrückläufer, die schon ein paar Jahre gelaufen sind. Ein echter Schwerpunkt ist natürlich das Thema Gästebeförderung, da wir inmitten vieler Skigebiete liegen. Da teilt sich die Nachfrage zwischen klassischen Taxi-Unternehmen und Hotelbetrieben, die auf eigene Shuttles setzen, auf. Mit Skiträgern und anderen Extras rüsten wir unsere Modelle dann für die bevorstehenden Aufgaben aus. 

Was macht den Unterschied zwischen dem Angebot der Pappas Transporter – Gebrauchtwagen Center und anderen Anbietern aus?

Michael Jäger: Dass wir uns ganz genau mit den Anliegen unserer Kunden auseinandersetzen und durch die dabei gewonnene Information wissen, was wo wirklich gebraucht wird. Dieses Wissen hilft uns auch, entsprechend konfigurierte Modelle bereit zu halten. Durch unsere Spezialwerkstätte, die im überaus sensiblen Bereich der Umbauten für Personen mit körperlichen Einschränkungen sehr erfolgreich ist, haben wir hier echte Spezialisten vor Ort. So lassen sich auch komplexe technische Modifikationen im Haus erledigen, unsere Kunden profitieren zusätzlich davon, dass sie nur einen einzigen Ansprechpartner für das komplette Fahrzeug haben. Mit unserer aktuellen Modellpalette gelingt es auch, das Thema Elektromobilität gut abzudecken und somit für die Zukunft gerüstet zu sein. Aktuell ist das aber noch eher ein Neuwagenthema, auch bedingt durch die umfassenden Förderungen, die es hier in Tirol dafür gibt. Natürlich stehen wir aber hier ebenfalls schon beratend zur Seite.